Internet

Erfolg im Internet ist keine Frage des Webdesigns

Internetseite mit MausEine gut gemachte und laufend gepflegte Internetseite kann 24 Stunden am Tag Kontakte erzeugen, Interessenten informieren und als Webshop auch direkt Produkte verkaufen. Wir unterstützen dabei. Denn Erfolg ist nur ganz selten ein Glücksfall. In der Online-Welt ist es relativ leicht, an Daten über die angepeilte Zielgruppe zu gelangen. Die Agentur hilft, aus Diagrammen und Zahlenreihen brauchbare Erkenntnisse zu gewinnen.

Bevor es an ein Projekt geht, egal ob Premiere oder Relaunch, ist unbedingt zu klären: was und wer wurde bisher erreicht? Wer soll in Zukunft und in welchem Umfang erreicht werden? Kennzahlen wie „Visits“ oder gar „Hits“ sind wenig bis gar nicht geeignet, um Aussagen zur Nutzung einer Internetseite zu treffen. Diese Werte werden meist von den Hostern der Internetpräsenz mittels einfacher Zählsysteme geliefert. Der Haken: diese Systeme können nicht zwischen dem Besuch einer Maschine (Spider einer Suchmaschine oder eines Spammers) und einem menschlichen Besucher unterscheiden. Da das Internet ständig von unzähligen „Datensammelmaschinen“ durchforstet wird, sind derartige Ergebnisse für die Erfolgskontrolle einer Internetseite irrelevant.

Der Nutzer steht bei Internetseiten im Mittelpunkt

Wenn über eine neue Navigationsstruktur nachgedacht wird ist zu klären: kam der Nutzer bisher mit der Navigation zurecht? Fand er unter dem Menüpunkt x die richtige Information oder verließ er diesen Punkt oder vielleicht die ganze Internetseite sehr schnell (Abbruch, Ausstieg)?
Wenn die Navigation an eine neue Produktlinie angepasst werden soll ist die entscheidende Frage: kann der Nutzer dieser (fremden) Logik folgen? Ein Internetuser navigiert so, wie er es sich bisher beim Surfen über Hunderte bis Tausende Internetseiten angewöhnt hat. Er hat ein Gefühl dafür entwickelt, wie eine Internetseite strukturiert ist und wie er Inhalte findet. Erfolgreiche Seiten bilden diese Gewohnheiten perfekt ab und sind auch für Suchmaschinen technisch und inhaltlich gut lesbar.

Content is King – guter Inhalt nach „Panda“ noch wichtiger

Lesen vom Papier und im Internet Das sogenannte Panda-Update der erfolgreichsten Suchmaschine google vom Frühjahr 2011
hat den bisher schon wichtigsten Erfolgsfaktor noch wichtiger gemacht: hochwertiger, selbst erzeugter einzigartiger Inhalt. Herabgestuft wurden Internetseiten, die „duplicate content“ verwenden, also Inhalte, die auch an anderen Stellen im Internet mit gleichem Wortlaut zu finden sind.
Eine Internetseite ist ein völlig anderes Medium als eine Broschüre oder ein Pressetext. Online angebotene Informationen werden anders aufgenommen, von Mensch und (Such-)maschine. Beide müssen angemessen beachtet werden. Deswegen wird der redaktionelle Inhalt einer Internetseite nur erfolgreich sein, wenn auch das entsprechende Web-Hintergrundwissen eingeflossen ist.
Eins stand schon vor dem Panda-Update fest: google lässt sich nicht überlisten. Beeindruckende Sammlungen von Begriffen zwischen den „keyword-tags“ werden von google beispielsweise so gut wie nicht beachtet. Die Suchmaschine kann selbst viel besser überprüfen, welche Begriffe auf der Seite vorkommen und wie sie gewichtet sind (Menüpunkt? Überschriften?, strong-Tag?, Seitentitel?,…). Haben Sie Lust auf einen Test? Sind Sie mit Ihrer google-Platzierung noch nicht so recht zufrieden? Dann sollten wir darüber reden.

Dialog in sozialen Netzwerken

Kaum eine Woche vergeht, in der nicht eine Weiterbildung zum Thema „Erfolg mit social media“ angeboten wird. Für Insider ist der Hype vorüber. Die Arbeit in sozialen Netzwerken wird von Profis als das eingeordnet, was es unterm Strich ist: eine Möglichkeit, mit Kunden und Interessenten in Dialog zu treten und Meinungen „abzulauschen“. Es ist keinesfalls ein Megatrend, der alles andere überrunden wird.
Die Arbeit in sozialen Netzwerken funktioniert nur, wenn man bereit zur Öffnung und zum Dialog ist. Das Meganetzwerk facebook ist kein zusätzlicher Marketingkanal! Wer sich dort nicht wirklich offen äußern will, sondern nur Werbebotschaften und Pressemeldungen einstellt, langweilt seine Leser und schwächt unter Umständen seine Online-Wirkung (duplicate content-Problematik).